Skip to content

Brexit – Crapxit

25. Juni 2016

Man kann die EU aus vielen Gründen berechtigterweise kritisieren. Eine fehlkonstruierte Währung, zu wenige Bemühungen um soziale Gerechtigkeit und ganz sicher auch zu viel Bürokratie, aber der Ausstieg Großbritanniens ist trotzdem eine abermals bedauerliche Entwicklung. 

Man muss das Referendum nicht als völlige Katastrophe ansehen, aber Europa ist 2016 in einem viel schlechteren Zustand als viele es vor wenigen Jahren wohl allgemein für möglich gehalten hätten. Arbeitslosigkeit und große soziale Probleme in den meisten Ländern dieses Kontinents, die wachsende Angst vor Terroranschlägen, ein Krieg vor unserer Haustür und nationalistische Bewegungen, wohin man schaut. Da passt der Brexit prima ins Bild.

Wie dieser zustande gekommen ist, lässt mich allerdings mit den Kopf schütteln. Offensichtlich haben nicht nur Labour und die etwa 2/3 der Tories, die für den Verbleib Großbritanniens in der EU waren, keine gute Arbeit gemacht, sehr wahrscheinlich waren sich viele Menschen nach den Prognosen der Buchmacher zu sicher, dass ihre Stimme nicht unbedingt benötigt werden würde.

Ein weiterer Punkt ist gestern oft thematisiert worden und dieser geht mir nicht aus dem Kopf. Die jungen Menschen haben sich ganz klar für einen Verbleib in der EU ausgesprochen, Personen bis 49 Jahre immer noch mit einer spürbaren Mehrheit und erst im Anschluss kippte das Ergebnis. Die Menschen von 65+ Jahren waren dann insgesamt deutlich für den Brexit. Ein 71-jähriger Rentner, auf dessen Leben der Ausstieg kaum oder gar keinen Einfluss haben wird, verkompliziert also jenes einer 17-jährigen Schülerin, die nicht stimmberechtigt tatenlos zusehen musste. Eine Schande.

Während ich mich darüber aufregte, sah ich einen passenden Tweet von Extra 3: „Vor allem Alte haben für gestimmt. Hätten die nicht die paar Jahre warten können, bis sie auf natürliche Weise aus der EU austreten?“ Natürlich kamen die vorhersehbaren dämlichen Kommentare von Menschen, die Sarkasmus und Satire nicht verstehen (das ist leider oft ein großes Problem in Deutschland). Vielleicht kamen einige dieser Kommentare aber auch, weil die Verfasser selbst im Hinterkopf haben, was für ein Unding es ist.

Nein, man kann natürlich kein Wahlhöchstalter einführen, selbst wenn das manchmal äußerst wünschenswert wäre. Es geht aber auch nicht, dass man junge Menschen von einer Entscheidung ausschließt, die eben diese am meisten betrifft. Hätten alle Britinnen und Briten ab 14 Jahren am Referendum teilnehmen können, wäre das „Remain“ Lager wahrscheinlich hauchdünn siegreich vor dem „Leave“ Camp gewesen. Traurig? Mit Sicherheit. Vielleicht sogar tragisch, wenn dadurch eben diesen jungen Leuten vielleicht in ein paar Jahren tatsächlich die Chance deutlich erschwert wird, in Deutschland oder Frankreich zu studieren.

Äußerst tragisch ist es ohne Zweifel, dass gestern ein Kasper wie Boris Johnson als Sieger in die Kameras schauen durfte, während ein Rassist wie Nigel Farage sich jubelnd zeigte. Zum Verzweifeln nahezu schon, wenn man dann die grinsenden Fressen von Le Pen, Wilders oder irgendwelchen AfD Clowns sieht. Vielen Dank Großbritannien. Nee, Moment, vielen Dank England und Wales! An Nordirland und Schottland hat es nun wirklich nicht gelegen.

Es stimmte allerdings auch nicht ganz England außer London für den Brexit, wie in den deutschen Medien mehrmals pauschal und schlichtweg falsch berichtet wurde. Ein bisschen mehr Differenzierung muss schon sein. Ein kurzer Blick auf einige andere der zehn größten städtischen Verwaltungsbezirke Englands: In Liverpool, Manchester und Bristol waren insgesamt um die 60% der Stimmberechtigten für den Verbleib in der EU, in Leeds und Leicester sprach man sich hauchdünn ebenfalls dafür aus. In Birmingham, der zweitgrößten Stadt Großbritanniens, lautete das Ergebnis extrem knapp 50.42%:49.58% für den Brexit.

In den Dörfern, Kleinstädten und bei den alten Menschen wurde der Ausstieg beschlossen. In den Großstädten und bei den jungen Menschen wird man die Folgen insgesamt am deutlichsten spüren. Als junger Brite in London oder Liverpool wäre ich mächtig angepisst.

From → Kultur, Medien, Politik

16 Kommentare
  1. ribi permalink

    Britische Angelegenheit, auch ob sie jung-girlies wählen lassen wollen!

    • Stimmt. Ich hoffe nur, dass wenigstens 16 und 17-jährige in Deutschland mitbestimmen können, wenn es mal um ähnlich wichtige Fragen geht.

  2. ribi permalink

    king: In der BRD gibt es keine direktdemokratischen Elemente auf Bundesebene!Jeder sollte moraisch beim Abstimmen an alle Bürger, auch die der Zukunft, mitdenken!Warum nur 16 und 17-jährie, wenn schon, dann richtig!I Ich bin dagegen, aber wer dafür ist, hat es mit einer Altersbegrenzung auch wieder schwer- auch in diese Richtung betrachtet! Die Briten sehen sich weniger als Teil Europas, muss man mit leben!

    • 1. Weiß ich selbst, dass es das bei uns nicht gibt. 2. Natürlich sollten alle abstimmen, ab welchem Alter auch immer. Mindestens ab 16. 3. Die Briten? Ist mir zu pauschal. In Schottland denkt man z.B. offensichtlich anders. 4. Wenn das Ganze irgendwann dazu führt, dass Schottland unabhängig wird und sich der EU anschließt und man wieder ernsthafte Diskussionen über ein geeintes Irland führt, hätte diese Sache doch noch etwas Gutes.

  3. Katja permalink

    Ich bin seit Jahren Befürworterin von Volksabstimmungen und direkter Demokratie generell. Dieses Ergebnis bringt mich jetzt zum Zweifeln. Ich weiß auch nicht, ab wann man Menschen wählen lassen sollte, aber in so einer Frage ist es nicht richtig, dass 18 das Mindestalter ist. Beim schottischen Referendum war es 16, vielleicht sollte man sogar auf 14 gehen. Ich weiß es nicht.

    • Ja, direkte Demokratie klingt grundsätzlich toll, aber wenn dann die frustrierten Bürger oft aus den falschen Gründen alle hingehen, so wie Rassisten usw, während die Jungen zusehen müssen, ist das plötzlich gar nicht mehr so super…

  4. ribi permalink

    King: Mich stört was anderes! Man kann kritisch sein, was Volksabstimmungen zu solchen Fragen angeht! aber: Lasse ich es zu, propagiere dafür, dann muss ich die Konsequenz tragen( von der Politik her betrachtet). Ich bin generell dafür, dass auch bei Abstimmungen nur Erwachsene teilnehmen dürfen. Kann man natürlich anders sehen, dann sollte man aber dafür eintreten, tust Du ja, dass auch Kinder beteiligt sind, dann wäre es konsequent! Die Bürger entscheiden selber, wie sie abstimmen ! Muss mir nicht passen. Die Frage ist doch, ob die Volksabstimmung über ein solches Thema zulässig ist oder nicht! Man sollte Junge auch nicht überhöhen, die werden auch mal alt!I

    • Völlig richtig mit den Konsequenzen. Fände es sogar recht witzig, wenn in diesem Fall die Unabhängigkeit Schottlands eine davon wäre.

      Der Punkt mit den jungen Leuten ist ganz einfach: Sie haben mit den Folgen am meisten und am längsten zu leben. Von den alten Menschen werden schon Tausende verstorben sein, wenn der Brexit vollzogen ist. Es macht einfach keinen Sinn, dass diejenigen, die es mir und länger betrifft, nicht gehört werden.

  5. ribi permalink

    King, ein nachtrag: es gibt eben keine Garantie und kein Recht darauf, dass sich bestimmte Meinungen politisch durchsetzen!

  6. ribi permalink

    nunja, du willst ja, dass die Jungen wählen dürfen, um ein Dir genehmes Ergebnis zu erhalten!

  7. ribi permalink

    sehe ich auch so! darf ich mal fragen, ob Du aus der Richtung Sozialwissenschaften kommst? Du hasthier ja mal erklärt, kenne Dich ja nur vom Blog, dass bei Dir die Demokratie bei manchen Themen, Ausländer, Schwule usw nanntest Du wohl, eine Grenze hat!

    • Nein, komme ich nicht. Natürlich hat Demokratie dort seine Grenzen, wo Rassismus, Sexismus, Schwulenfeindlichkeit und Co. am Werke ist.

  8. ribi permalink

    Nachtrag: Ich halte , hast Du sicher verstanden, die EU nur begrenzt für ein Thema, über das abgestimmt werden kann. Sollte darüber hierzulande abgestimmt werden, falls mal erlaubt, will ich auch über US-Soldaten in Europa und Flüchtlingsobergrenze abstimmen!

  9. ribi permalink

    king: Dies hat schon seine Grenze, weil es grundgesetzwidrig wäre.Jedenfalls in einer stärkeren Variante!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: