Skip to content

Eine kleine Tirade

24. August 2015

Als ich mit diesem Blog begann, hatte ich mir vorgenommen, möglichst wenig zu fluchen und mit Schimpfwörtern um mich zu werfen. Das ist mir meistens auch gut gelungen, aber heute muss ich mal eine Ausnahme machen. Der Grund ist simpel: Mein Blut und meine Pisse kochen, ich könnte im Strahl kotzen.

Gestern Nacht sah ich in der ZDF-Mediathek das Sommerinterview mit Horst Seehofer. Der notorisch angepisste und mehr als latent aggressive Thomas Walde gefiel mir dieses Mal gut, ging er Seehofer doch so auf den Sack, wie der Horst für gewöhnlich mir. Das Gespräch könnte man Stück für Stück analysieren, aber es geht mir nur um einen kleinen Ausschnitt. Vehement wehrte sich Seehofer, auf die Frage zu antworten, ob er in dieser Legislaturperiode ein Flüchtlingsheim besucht habe. Es wurde mehr als deutlich, dass es dies nicht getan hat.

Wenn der bayerische Ministerpräsident es genauso wenig für nötig erachtet wie die Bundeskanzlerin, sich vor Ort selbst ein Bild zu machen, spricht das eine klare Sprache. Das ist aber nur die Spitze des viel zitierten Eisberges. Insbesondere CDU und CSU, sowie die Wähler der beiden Parteien, sind für Ressentiments, wachsenden Fremdenhass und Angriffe auf Flüchtlinge, wie auf deren geplante Unterkünfte, ohne Zweifel mitverantwortlich. Wahrhaben wollen sie das natürlich alle nicht.

Ich denke an den ehemaligen deutschen Innenminister Hans-Peter Friedrich mit seinem stets zutiefst bräsigen Auftreten und der penetranten Schamhaarperücke. Wie er immer wieder von den bösen Schleuserbanden faselte, dabei implizierend, dass ohne diese viele Flüchtlinge gar nicht in der EU ankommen würden. Wie Friedrich gehört auch dessen Vorgänger und Nachfolger Thomas de Maizière zu den Arschgesichtern, die nicht müde werden, Flüchtlinge in gute, schlechte und irgendetwas dazwischen einzuordnen. Eine Glanzleistung von ihm war es zudem, darüber zu schwadronieren, die Leistungen für Asylbewerber überprüfen zu wollen. Als ob das Menschen davon abhalten würde, nach Deutschland zu kommen.

 (Thomas de Maizière mit einer aktuellen Glanzleistung)

Auch das ewige Lamentieren über die sogenannten sicheren Herkunftsstaaten ist unerträglich. Völlig egal, welche Meinung man in dieser Angelegenheit vertritt: Die ständigen Diskussionen, in denen man insbesondere seitens CDU/CSU (auch viele SPD Leute tun sich hier sehr negativ hervor) fordert, die Liste dieser Länder zu erweitern und Menschen aus jenen Staaten schneller abzuschieben, nähren den Boden, auf dem rechte Gewalt entsteht. Wer das nicht sieht, ist entweder blind oder zu dumm.

Der Umgang mit der Sprache bringt mich in den letzten Tagen, Wochen und Monaten ebenfalls mehr und mehr zum Verzweifeln. An dieser Stelle mal ein schöner Gruß an die beschissenen Medien, die hier prima mitspielen. Warum muss man Menschen, die sicher niemals leichten Herzens ihre Heimat verlassen, um irgendwo in würdigeren Umständen ein besseres Leben zu suchen, als „Wirtschaftsflüchtlinge“ diffamieren? „Armutsflüchtlinge“ wäre beispielsweise schon ein ganzes Stück angenehmer und fairer. „Wirtschaftsflüchtling“ ist längst ein Schimpfwort geworden, bei dem stets mitschwingt, dass Menschen etwas von uns wollen, das ihnen nicht zustehen sollte. Im Zweifelsfall wird noch so getan, als wollten diese dafür keine Gegenleistung erbringen. Es ist widerwärtig.

Ohne Unterlass werfen Politiker und Medien mit negativen Vokabeln um sich, wenn sie von Flüchtlingen sprechen, die in diesem Jahr in Europa ankommen oder es noch vorhaben. „Flüchtlingsflut“, „Flüchtlingsansturm“ heißt es da oder „Flüchtlingswelle“. Von Andrang liest man hier, von Völkerwanderung dort. Der letzte Begriff ist vielleicht noch so eben akzeptabel, aber allesamt sind sie eindeutig negativ und absolut unnötig. Warum kann man nicht einfach sachlich von einem erhöhten oder meinetwegen auch hohen Flüchtlingsaufkommen reden und schreiben? Klar verkauft man damit im Zweifelsfall ein paar Zeitungen weniger, aber zumindest Politiker sollten es besser wissen.

Sie wollen es aber nicht, besonders jene von CDU/CSU. Ich weiß, dass es dort auch ein paar halbwegs anständige Leute gibt, aber selbst bei denen muss in der Kindheit oder Jugend ein bisschen was falsch gelaufen sein. Viele andere können nicht aufhören, am rechten Rand zu fischen und möchten potenzielle AfD, NPD und Wähler ähnlicher Parteien lieber für sich vereinnahmen. Gerade im Sommer 2015 ist es langsam höchste Zeit, sich von dieser verheerenden Strategie endlich zu lösen.

Klare Worte und den Hauch von Empathie spürt man nur dann, wenn diese Leute daran nicht mehr vorbeikommen, weil sie sonst als die kaltherzigen Arschlöcher dastehen, die sie in Wahrheit sind. Wenn ein Satz wie Seehofers „Wir wollen nicht zum Sozialamt für die ganze Welt werden“ fällt, dann legt er damit ein paar rechten Idioten Steine und Brandsätze vor die Füße. Eine Erika Steinbach und viele andere sind kein Stück besser. Nach dem Gewaltausbruch im Flüchtlingsheim von Suhl twitterte sie schnell: „Gewalttäter sofort ausweisen!“ Nach den rechten Krawallen von Heidenau war von „Gewalttäter sofort bestrafen“ nichts zu lesen. Für sie hoffe ich, dass es die Hölle doch gibt. Möge sie dort auf alle Ewigkeit irgendwo in der Nähe von Margaret Thatcher schmoren.

Zum Ausrasten ist auch das permanente Gerede von Asylmissbrauch, während rechte Gewalttäter als mutmaßlich rechts oder gar nur als Asylgegner oder besorgte Bürger bezeichnet werden. Ob die Übertreibung im ersten Fall oder die Verharmlosung im zweiten schlimmer ist? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass man sich bei all dem kleingeistigen Geschwätz, den angsteinflößenden Vokabeln und der Hilflosigkeit der Politik, über brennende Flüchtlingsheime und Gewaltexzesse nicht wirklich wundern muss. Ebenso wenig ist es ein Wunder, dass besonders Sachsen in negativem Sinne immer wieder besonders auffällig ist. Dort regiert die CDU seit 25 Jahren.

Drei Dinge helfen meiner Meinung nach generell am besten gegen Rassismus und Xenophobie: Bildung, Reisen und persönlicher Kontakt. Nach einer anständigen Dosis davon würden wohl nur die verbohrtesten und dümmsten Menschen ihre abstrakten, oft völlig irrationalen Ängste und ihren blinden Hass aufrechterhalten. Nur schade, dass keine Krankenkasse für diese Behandlung aufkommt. Also werden die jämmerlichen Schwachköpfe weiter nach unten treten, weil ihnen der Mut und der Intellekt fehlt, es in die andere Richtung zu versuchen. Ob in nächster Zeit wenigstens einige Politiker kapieren, dass sie an den Anschlägen und der Gewalt in diesem Jahr in Deutschland mit ihrem Reden und Handeln eine große Mitschuld haben, ist leider auch fraglich.

14 Kommentare
  1. Franky permalink

    Meine uneingeschränkte Zustimmung! Ich denke, Seehofer und Co. wissen genau, was sie tun.

  2. ribi permalink

    king: eine frage, würden nicht mrd 800.000, sondern 4 millionen 2015 in die brd kommen, müsste das volks dies auch akzetieren?glaubst du, ernste frage, dass man jeden aufnehmen sollte? du willst angeblich diskutieren, dann tue es !

    • Es sind aber keine 4 Millionen. 800.000 Menschen in einem insgesamt reichen Land mit 80 Millionen Einwohner, sind nicht annährend so viel, wie Du und andere mir verkaufen willst. Schon mal daran gedacht, wie viele Menschen jährlich weggehen? Schon mal daran gedacht, dass Deutschland ohne Zuwanderung schrumpft usw…? Zur Abwechslung stelle ich auch mal eine Frage: Willst Du, dass weiter jede Woche Menschen im Mittelmeer ertrinken, in LKW ersticken und anderweitig ums Leben kommen?

  3. ribi permalink

    king: ich bringe die leute nicht zum ertrinken. ich führe in afrika keinenstellvertreterkrieg(china vs. usa/frankreich). lasse die brd, italien, belgien, holland usw. schrumpfen, dies wäre nur ein argument, wenn diese menschenkulturell nahe-stehen würden, in die arbeitswelt dauerhaft integrierbar wären usw. denen die fachkräft, haben eh kaum welche weggnehmen, halte ich für kolonialismus!michael ley bringt es kaum den punkt, wir haben keine erfahrung, wie es sein soll, übernehmen z.b.. moslems mal die mehrheit in europ. gebieten, dich würde es vieleicht freuen, ich will es den nachkommen nicht zumuten!zum ertrinken, wir haben die nicht eingeladen, also tragen wir nur geringe moralische schuld, die afrikaner, meist nicht annähernd verfolgt, für dich ist verfolgung kein thema,riskieren die überfaht, weil nur ca. 1% sterben, dies bedeutet, sie nehmen dies in kauf! sollen wir denen noch die überfahrt bezahlen?die brd, willst d nicht hören , ist ungeheuer großzügig, nur ca. 1,8% wurden 2014 als asylbewerber anerkannt, wieso müssen derzeit allle syrer so hochgejubelt werden, vielelicht weil assad pro russland ist? dein glaube, dass man alle sprobleme der welt über den dt. sozialstaat lösen kann, teile ich nciht, halte ich für unpolitisch, dein demographieargument, vom schwätzer lobo vorgetragen, finde ich eindeutig falsch. eine expertin brachte es auf den punkt, kaum jemand ist für den europ. arbeitsmarkt zu gebaruchen, wir ahben auch genug arbeitslsoe. wieso keine scgrumpnde bevölkerung, besser als eine um dauerhaften bürgerkrieg, was zuviele zuwanderung durchaus bewirken kann! dir bedeutet europa und seine christliche bevölkerung nichts, mir schon! unzählige werden nicht abgeschoben, obwohl rechtlich geboten, da hoffe ich doch, dass auch für den europ. arbeitslsoen mal die sanktionen ausgesetzt werden, warum nur eine grupppe, die armen leiden am meisten unter zuwanderung, betrafen!?du gewinnst doch. die politik bejubelt die situation doch!

    • So viele Themen, die durcheinander gehen. Religion: Ich würde mich freuen, wenn es wesentlich mehr Agnostiker und Atheisten geben würde. Ich war selbst mal ein Christ. Nur so nebenbei. Der Islam ist mir mit Sicherheit nicht sympathischer, aber auch nicht unsympathischer. Wir brauchen keine Überfahrt zahlen. Wir müssen aber endlich einen Landweg öffenen. Dann ertrinkt niemand mehr, niemand erstickt mehr und die Schleuser sind arbeitslos. Anschließend gehören die Menschen besser verteilt. In Deutschland und in Europa. Hier gibt es Städte und Regionen mit nicht wenigen leerstehenden Wohnungen und anderen Gebäuden. Irrsinn, diese nicht zu nutzen und anderswo lieber Zelte aufzustellen und Turnhallen zu belegen.

      Ich finde, die Schuld Nordamerikas und Europas an der aktuellen Situation ist erdrückend. Gerade die Amerikaner wären eigentlich mal an der Pflicht, einige Milliarden für die Unterbringen von Flüchtlingen zu überweisen. Wir können aber auch Deutschland nicht Waffen ohne Ende exportieren, eine Mitschuld am Klimawandel haben, unsere Firmen und Konzerne dazu ermutigen, in aller Welt Geschäfte zu machen und wenn dann 800.000 Flüchtlinge in einem Jahr kommen, was gerade einmal einer pro hundert Einwohnern ist, pissen wir uns in die Hose. Wovor eigentlich? Ich verstehe es einfach nicht.

      Achja, das ewige Ausspielen von Schwacheren und Schwächeren: Ich bin es sooo leid. Beide sollten solidarisch sein und gegen andere Dinge kämpfen.

      Kaum ein Flüchtling ist für den europäischen Arbeitsmarkt zu gebrauchen? So ein Quatsch. Erstmal gibt es Kinder, die schnell lernen und sich integrieren, wenn man ihnen die Chance gibt. Dann gibt es gut ausgebildete Erwachsene, jene, die flexibel sind und andere, die fast alles tun würden, um hier zu bleiben. So traurig das auch an sich schon wieder ist. Wenn man mal daran denkt, wie viele Menschen allein in der Pflege jetzt schon gebraucht werden. Erzähl mal der 16jähren Hauptschulversagerin Cindy aus Wernigerode, dass sie Altenpflegerin werden soll…

  4. ribi permalink

    nachtrag: man kann leute auch vor dem etrinken retten/ es versuchen, dann zurückführen!zu deiner union: in heidenau wurde der innenminister stark von linksautonomen schlägertrupps bedrängt, leibwächterin reagierte kaum, toller rechtsstaat! du sagst ja selbt, demokratie mit mehrheiten interessiert mich nicht so!

    • Vor allem kann man allen Schleppern sofort das Handwerk legen und niemanden mehr im Mittelmeer ertrinken lassen. Man muss nur den Landweg öffnen.

      Och, das arme Herr Ulbig. Er hatte dort wirklich nichts zu suchen und hätte es besser wissen müssen. Die Reaktionen waren berechtigt.

  5. ribi permalink

    king: die debatte jetzt am laufen!

  6. ribi permalink

    king: habe schon gedacht, wäre wieder ausgeschlossen, sorry!

  7. ribi permalink

    king: was mich antrebt, ist die tatsache, dass italien, brd, ungarn, ösis, griechen, schweden nicht allles alleine machen können! wundre mich etwas über die letten usw, die andere staaten in sinnlose sanktionen gegen russland (ohne die als vorbild sehen zu wollen) treiben und selber nicht 10-cent für andere aufbringen wollen!belge, dass drittweltausländer besonders gut für unsere wirtschaft geeignet sind, bleiben aus, in däbemark gibt man jetzt zu, dass dies nicht so ist! ich sehe es so, will man moralisch helfen, gut, eigenen interessen sind in diesem punkt schwer!zustände sind problematishc, leute sind 3 monate hier, haben noch keine beamtingesprochen, kann nicht sein, unfähige behörden!medial wird über berlin berichtet. leute pennne im park, sollte weder wohnungslsoer noch flüchtling müssen!ich bin politisch kein fan der usa, aber: iran und die saudis sind auch nicht ohne, saudis werden meist ausgeblendet! außerdem nehmen die amis ein paar tausend auf, nicht genug vielleicht, aber mehr als katar usw.

    • Da stimme ich mal mit einigen Dingen überein. Vor allem von Großbritannien (heute tut sich ja ganz plötzlich… etwas) und Polen müssten mehr tun. Ein Mensch kann auch gut für ein Land sein, ohne gut für die Wirtschaft sein zu müssen. Saudi-Arabien ist ein Land, das hier einen viel besseren Ruf hat, als es verdient.

  8. ribi permalink

    saudi-arabien ist die hölle, wir konzentioreren uns nur auf den iran, welcher christen immerhin die bibel erlaubt!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: