Skip to content

Eishockey WM: Vor dem Viertelfinale

15. Mai 2013

Ohne die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft findet das Viertelfinale der WM morgen statt. Mit von der Partie ist allerdings die ungeschlagene Schweiz, die auf Tschechien trifft. Auf dem Papier am interessantesten wirkt das Duell Kanada-Schweden.

Schweiz

Bisher hatte keine Nation mehr zu feiern als die Schweiz

Während Österreich trotz des Mitwirkens von Thomas Vanek wieder abgestiegen ist, verpasste die deutsche Mannschaft nur ganz knapp die Teilnahme am Viertelfinale. Ein Punkt gegen die Slowakei hätte in einem Spiel, in dem man zweimal mit einem Treffer führte, bereits genügt. Nach sieben Spielen ungeschlagen geht die Schweizer Nati dagegen als punktbestes Teams ins Viertelfinale. Die Chance auf eine Medaille ist dieses Mal alles andere als unrealistisch, aber mit Tschechien trifft man auf einen gefährlichen Gegner, der sich noch einmal deutlich verstärken konnte.

In der Gruppenphase schlugen die Eidgenossen den damaligen Favoriten mit 5-2, aber morgen erwartet eigentlich jeder eine enge Partie. In der Verteidigung haben die Tschechen mit Marek Židlický von den New Jersey Devils und im Sturm mit Tomáš Plekanec von den Montreál Canadiens spürbar an Qualität gewonnen. Beim lockeren 7-0 am gestrigen Dienstag gegen Norwegen bereitete letzterer gleich drei Treffer vor. Plekanec trifft im Duell mit der Schweiz nebenbei auf seinem Mannschaftskollegen Raphael Diaz. Die Partei beginnt um 14.45 Uhr (Sport 1 überträgt live).

In der ersten Begegnung des Viertelfinales trifft die USA auf Russland. In der Gruppenphase gewannen die Russen, die sich mit Alex Ovechkin noch einmal mehr als namhaft verstärken konnten, das Aufeinandertreffen mit 5-3, aber die Amerikaner machten insgesamt bisher auch einen guten Eindruck. Morgen gelten sie als leichter Außenseiter, den aber niemand unterschätzen sollte. Ähnliches kann man über die Slowakei behaupten, die im dritten Viertelfinale in Helsinki auf den finnischen Gastgeber trifft.

P.K. Subban (USA TODAY Sports)

P.K. Subban (USA TODAY Sports)

Der zweite Gastgeber muss sich zuletzt am Abend in Stockholm mit Kanada auseinandersetzen. In der Vorrunde gewannen die Nordamerikaner die Partie gegen die Skandinavier deutlich mit 3-0. Das Team von Lindy Ruff konnte sich in der Verteidigung noch einmal ganz besonders verstärken. Aus Montréal kommt P.K. Subban, der für die Norris Trophy nominierte, momentan wahrscheinlich beste Verteidiger der Welt. Allerdings sind die Schweden mittlerweile auch stärker einzuschätzen, da die Sedin-Brüder aus Vancouver in der letzten Begegnung ins Turnier eingestiegen sind. Morgen Abend treffen sie ab 20.15 Uhr (wiederum live auf Sport 1) auf ihren nordamerikanischen Mannschaftskameraden Dan Hamhuis.

From → Sport

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: