Skip to content

Ich bin nicht überzeugt

24. April 2013

Für mindestens 95% aller Journalisten, Experten, Blogger und sonstwas mag der FC Bayern München jetzt der mit Abstand beste Club 2013 sein. Es tut mir leid, aber ich bin immer noch nicht überzeugt. 

Bayern

Bayern München scheint auf dem Weg das Chelsea Trauma zu verdauen, aber…

Irgendwann Mitte der zweiten Halbzeit hatte ich gestern Abend keinen Bock mehr auf das Spiel. Messi hatte den Ball in der Hälfte der Bayern verloren und blieb einfach stehen. Es hätte ein großes Halbfinale werden können, aber das ist es höchstens für alle, die es mit den Müchnern halten. Heute dürfen wir überall hören und lesen, wie saugeil doch der deutsche Rekordmeister ist und wie Barca demontiert wurde. Tatsache ist, dass sich Barca selbst demontiert hat.

Das heißt selbstverständlich nicht, dass die Gastgeber nicht sehr gut gespielt haben, aber mal ehrlich: Haben Sie Lionel Messi je schlechter für Barcelona spielen sehen? Ich nicht und das Schlimme daran: Es war von Anfang an zu sehen, dass der kleine Argentinier nicht fit ist. Halbherzige Dribblings, kaum bis gar kein Pressing und holte er sich überhaupt einmal den Ball an der Mittellinie, um einen gefährlichen Angriff einzuleiten? Ich denke nein.

Alles gelaufen?

Sicher ist man im Nachhinein immer schlauer, aber der FC Barcelona und Messi haben gestern einen riesigen und kostspieligen Fehler gemacht. Lionel Messi kann man nicht ersetzen, aber es ist zu bezweifeln, dass die Katalanen mit einem fitten Cesc Fàbregas nicht wenigstens ein etwas besseres Ergebnis erzielt hätten. Einen 3-1 Rückstand zuhause mit einem bis dann geschonten Messi gegen Bayern München umdrehen? Schwierig, aber für Barcelona absolut nicht unmöglich. Nach dem 4-0 gibt es dagegen so gut wie keine Hoffnung mehr.

So gut wie keine anstatt überhaupt keine? Genau. Sollte die einwöchige Wunderheilung einsetzen, hat Barcelona immer noch eine Chance, wenn auch eine äußerst geringe. Wenn Bayern die Katalanen mit vier Toren Unterschied schlagen kann, dann ist es anders herum mit Sicherheit auch möglich. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass Barcelona ohne Gegentreffer bleibt. Die Abwehrleistung bei Ecken erinnerte mich schon sehr an die meiner Reds. Kaum mit anzusehen. Jeder hohe Ball in den Strafraum scheint zeitweise in einer Torchancen zu münden.

Bayern2

Das simple Tor der Bayern zum 1-0

Zurück zum Spiel: Man ist immer so gut, wie es der Gegner zulässt, ist eine der beliebtesten Fußball-Floskeln. Im Gegensatz zu anderen ist an dieser aber durchaus etwas dran. Bayern hat wirklich sehr wenig zugelassen und die Angriffsbemühungen Barcas mehr als gut verteidigt. Auf der anderen Seite kann man das Ganze aber auch anwenden. Bayern war eben auch so erfolgreich, weil die Gäste eine Menge zugelassen haben. Nicht nur bei Ecken, auch aus dem Spiel heraus.

Eine grundsätzlich große Stärke der Katalanen ist, dass sie ihren Spielstil immer versuchen durchzuziehen. Sie glauben an ihre Qualität und die eigene spielerische Überlegenheit. In ganz seltenen Fällen kann diese Selbstverständnis aber auch schädlich sein. Die gestrige Herangehensweise kann man schon als Sturheit oder Ignoranz bezeichnen. Komplett ohne Plan B geht es heute im Sport auf Dauer kaum und für diesen wäre es gestern an der Zeit gewesen. Zum einen wegen Messis Verletzung, zum anderen weil Bayern eben auch über einige sehr gefährliche Offensivspieler verfügt.

Verteidiger, die nicht verteidigen

Es wäre schon ein wenig cleverer gewesen, wenn beispielsweise Daniel Alves sich in erster Linie auf die Defensive konzentriert hätte. Eine Doppel-6 hätte ebenfalls durchaus Sinn gemacht. Javier Mascherano war zwar verletzungsbedingt nicht verfügbar, aber mit  Alex Song eine andere anständige Option schon. Ich kann mich erinnern, wie Eintracht Frankfurt in dieser Saison in München auftrat. Gut organisiert, mit viel Mut und ohne Weltklassespieler stellten sie Bayern vor erhebliche Probleme. Am Ende siegten die Gastgeber zwar mit 1-0, aber das wäre für Barca ein sehr akzeptables Ergebnis für´s Rückspiel gewesen.

Wer war eigentlich gestern der beste Spanier auf dem Platz? Mir kommt als erstes der Name Javi Martínez in den Sinn, was auch eine Menge aussagt. Alles lief in dieser Partei einfach für die Bayern und das schließt das Schiedsrichtergespann ein. Zwei Treffer waren irregulär. Natürlich gab es auch zwei strittige Handszenen im Strafraum Barcas, aber wer weiß heute überhaupt noch, wann man dabei Elfmeter zu geben hat und wann nicht? Darüber hinaus muss man vom Punkt auch erst einmal verwandeln. Da hat ein Treffer nach einem Foulspiel beim Stand von 3-0 schon eine ganz andere Qualität. Im Endeffekt hat Bayern eine hervorragende Mannschaft, aber vom gestrigen Ergebnis sollte man sich trotzdem nicht blenden lassen.

Nächste Woche sehen wir hoffentlich das wahre Barca und im Finale bekommt München dann wahrscheinlich einen Gegner, der nicht so viele billige Fehler macht. Wenn München dann wieder knapp scheitert, sollte niemand allzu überrascht sein.

Advertisements

From → Sport

5 Kommentare
  1. ribi permalink

    king: ich mag die bayern nicht, aber die sind richtig stark. sorry1

    • Richtig, aber sie sind dennoch international für mich nicht die Überflieger, zu denen sie gerade gemacht werden. Würde mir wünschen, dass die Abwehr (für mich klar der schwächste Teil der Mannschaft) endlich einmal etwas zu tun bekommt.

  2. ribi permalink

    king: wäre soll aber besser sein, wäre froh, ital. teams wären es, derzeit nicht der fall!!

  3. ribi permalink

    king: denke, viele fans in d. halten dortmund in einem deutschen finale- würde es dazu kommen, die daumen!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: