Skip to content

NHL: Chicago und Montreal weiter an der Spitze

12. März 2013

Habs

Etwas mehr als die Hälfte der verkürzten NHL Saison ist absolviert und die Chicago Blackhawks führen die Western Conference weiter souverän an. Im Osten sind die Montreal Canadiens das Topteam, aber dort geht es an der Spitze deutlich enger zu.

In der letzten Woche kassierten die Chicago Blackhawks ihre ersten beiden Niederlagen in regulärer Spielzeit. Ausgerechnet gegen die in dieser Saison alles andere als überzeugenden Colorado Avalanche setzte es die erste „richtige“ Pleite 2013. Dennoch steht die Playoff-Teilnahme für die Mannschaft von Head Coach Joel Quenneville praktisch fest. Der Vorsprung auf die zweiplatzierten Detroit Red Wings in der Central Division beträgt eindrucksvolle 16 Punkte.

Zweitbestes Team der NHL sind weiterhin die Anaheim Ducks. Die Mannschaft von Kapitän Ryan Getzlaf, der letzte Woche einen neuen Vertrag unterschrieb (66 Millionen US-Dollar für acht Jahre) dürfte keine Probleme haben, die Pacific Division zu gewinnen. Auf Rang 2 liegt dort zwar der Cupverteidiger Los Angeles, der acht der letzten zehn Spiele gewinnen konnte, aber dank des schwachen Saisonstarts neun Zähler Rückstand auf den kalifornischen Rivalen hat.

P.K. Subban in Topform

Lediglich eine der letzten fünfzehn Begegnungen verlor der Spitzenreiter des Ostens, die Montreal Canadiens, in regulärer Spielzeit. Insgesamt wurden in 26 Partien 38 Punkte geholt. Heim- (8-3-2) und Auswärtsbilanz (9-2-2) sind bei den Habs auf hohem Niveau ähnlich gut, was absolute Spitzenteams oft auszeichnet. Davon gibt es in der Eastern Conference mit Pittsburgh und Boston momentan noch zwei weitere. In der Defensive Montreals brilliert derzeit wieder einmal P.K. Subban. 18 Punkte in nur 20 Partien bei eine Plusminusbilanz von +4 sind mehr als eindrucksvoll. 6 Treffer als Verteidiger erzielte neben Subban bisher nur noch Brian Campbell von den Florida Panthers, der aber auch schon 26 Mal im Einsatz war.

Zum offensiven Leistungsträger bei den Canadiens ist in den letzten zweieinhalb Wochen überraschend der Russe Alexei Emelin aufgestiegen. Der bisher vor allem für seine harten Checks bekannte Mann aus Togliatti sammelte letzte Saison gerade sieben Scorerpunkte in 67 Spielen. Die gleiche Punktzahl hat Emelin jetzt in den letzten sieben Partien erreicht. Topscorer der NHL ist aber wieder einmal Sidney Crosby  von den Pittsburgh Penguins und bester Torjäger, genauso wenig überraschend, Steven Stamkos aus Tampa Bay mit 19 Toren in 25 Begegnungen.

From → Sport

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: