Skip to content

Ein kurzer Filmtipp

11. Februar 2013

Arte zeigt heute Abend um 21.55 Uhr den Film „Knallhart“. Für mich ist das Werk von Detlev Buck aus dem Jahr 2006 eines, welches zu Unrecht oft übergangen wird, wenn man von den besten deutschen Filmen des letzten Jahrzehnts spricht. 

„Knallhart“ ist ein passender Titel für diese traurige Geschichte, die vom 15-jährigen Michael erzählt, der mit seiner Mutter aus Zehlendorf nach Berlin-Neukölln umziehen muss. Nur einige Kilometer, die aber einen gewaltigen Einfluss auf das Leben des Teenagers haben.

David Kross, der vielen spätestens seit „Der Vorleser“ bekannt sein dürfte, spielt Michael sehr überzeugend. In der Rolle dessen Mutter macht für mich völlig überraschend Jenny Elvers-Elbertzhagen eine gute Figur. Mehr über den Film, der am Wochenende im Nachtprogramm von Arte wiederholt wird, gibt es hier.

From → Film + TV

20 Kommentare
  1. ribi permalink

    king: es darf niemand wundern, dasss der haupttäter kein spanier ist, sorry!

  2. ribi permalink

    king. ja, aber die libanesenszene, auch vom z.b. normalen türken verachtet, ist eindeutig ein problemfaktior!

  3. ribi permalink

    king: ja, mir ist es im endeffekt auch latte, ob der angreifer europäer oder araber ist, klar, will gar nicht angegangen werden1! nur im durchschnitt gibt es eher hinweise auf eine täterkultur, aber natürlich inicht nur!

    • Ich auch nicht. „Im Durchschnitt gibt es eher Hinweise auf eine Täterkultur“ ist als Aussage jetzt aber nicht gerade ein empirisches Meisterwerk.

  4. peer permalink

    king:lese mal, stefan luft: abschied von multi-kulti, gerade in berlin gibt es indizien dafür, dass gerade junge moslems überproportiponal in starftaten verwickelt sind, spanier, italiener etc. mussten sich hier auch eingewöhnen, ihnen wurden keine integrationshelfer zur seite gestellt! bist du für offene grenzen?

    • Möchte ich nicht wirklich lesen. Nebenbei ist die Liste der Bücher, die auf mich warten, schon sehr lang.

      Mag sein. Helfen würde auf jeden Fall, wenn man jedes Kind vor der Einschulung mindestens für zwei Jahre verpflichtend in einen Kindergarten steckt. Um soziales Verhalten, wie auch die deutsche Sprache anständig zu lernen. Ist übrigens auch sehr wichtig für viele Kinder von deutschen Eltern.

      Grundsätzlich auf jeden Fall!

  5. ribi permalink

    king: für kindergartenpflicht, mindestens in fällen, wo nötig/kein deutsch,etc., bin ich dabei!wer soll alle menschen in der brd dann ernähren, da geht es mehr um moral als um politische realität!

    • Ernähren? Erstens: Man kann das leider nicht von heute auf morgen machen. Zweitens: Man muss bis dahin daran mitwirken, dass die Umstände in den Ländern, aus denen Menschen oft nach Europa kommen, besser werden. Drittens: Glaube ich grundsätzlich nicht daran, dass es so viel wären, wie manche denken. Viertens kann ich mir durchaus ein Deutschland mit 90 Millionen Einwohner vorstellen.

  6. ribi permalink

    king: mit 90, nicht mit 400 mio, warum den einen nicht-europäer aufnehmen, andere nicht?

    • Das wird auch nicht so schnell passieren. Selbst wenn es Menschen anderswo deutlich schlechter geht, verlassen viele äußerst ungern ihre Heimat. Das wird meiner Meinung nach immer falsch eingeschätzt.

      Eigentlich gibt es keine wirkliche Legitimation, überhaupt irgendeinen abzuweisen.

  7. ribi permalink

    king: sollte man dazu nicht die einheimische mehrheit befragen??

  8. ribi permalink

    king: sehr gefährliche aussage! wieso sollten beamte oder politiker ehrlicher sein? generelll gilt, gesetze sind einzuhalten!setzt du das interesse von afrikanischen zuwanderern über das interesse der europäer?

    • Grundsätzlich nicht, aber ich glaube, dass Menschen, die sich intensiver mit Themen beschäftigen, eher die besseren Entscheidungen treffen. Für mich persönlich gibt´s keinen Widerspruch zwischen den Interessen.

  9. ribi permalink

    king: ich glaube, dass das volk- trotz aller legenden weniger anfällig für korruption ist, als dies bei den ewig mächtigen der fall ist! deshalb ja zur direkten demokratie, aber ohne hass auf die parlamente!volksentscheide als zusatz, nicht als einziges mittel!

    • Bin unschlüssig, was Volksentscheide angeht. Einerseits keine schlechte Idee. Zum Beispiel fand ich den Afghanistan Einsatz sehr ärgerlich. Die Mehrheit der Bevölkerung war dagegen, vier der fünf Bundestagsfraktionen dafür. Bei anderen, deutlich komplexeren Themen ist dieser Weg aber dennoch zweifelhaft, finde ich.

  10. ribi permalink

    king: sehe ich anders, außenpolitische fargestellungen halte ich nicht für kompatibel mit direkter demokratie, frage, welche stelllen solllen beim Staat mit beamten besetzt werden, betreuungsgeld ja oder nein, halte ich für möglich!wie gesagt, nur als ergänzung, eher ital. als schweizerische lösung!!

    • Betreuungsgeld ist auch ein guter Punkt, aber bei Afghanistan hätte ich mir sowas ebenfalls gewünscht. Ist aber insgesamt schwierig zu entscheiden, wo es Sinn macht und praktikabel ist und wo nicht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: