Skip to content

Stanley Cup Champion LA verliert erneut

25. Januar 2013

Mit einen klassischen Stanley Cup Hangover haben es die Los Angeles Kings momentan in der NHL zu tun. Der souveräne Champion der letzten Saison kassierte in Edmonton die dritte Niederlage im dritten Spiel. Ungeschlagen bleiben dagegen die Ottawa Senators und die Chicago Blackhawks.

Keine fünf Sekunden fehlten den Los Angeles Kings zu ihrem ersten Saisonsieg. Edmontons Rookie Nail Yakupov hatte allerdings etwas dagegen und sorgte dafür, dass es in die Verlängerung ging. Dort sicherten sich die Oilers durch Sam Gagner sogar auch noch den Zusatzpunkt. Der Kanadier war zusammen mit Torhüter Dubnyk der Matchwinner. Der Cup-Verteidiger und Topfavorit Los Angeles allerdings steht damit am Samstag bei den Phoenix Coyotes schon unter Druck.

Sehr gut läuft es dagegen bei den Blackhawks und Senators. Chicago gewann nach einem 2-0 Rückstand mit 3-2 nach Verlängerung bei den Dallas Stars. Sharp und Toews glichen die Begegnung aus, ehe Marian Hossa mit seinem bereits fünften Saisontor die Entscheidung besorgte. Die Blackhawks sind damit die erste Mannschaft mit vier Erfolgen. Ottawa siegte derweil ebenfalls nach einem Rückstand mit 3-1 in Florida. Phillips, Karlsson und Spezza drehten die Partie für die Mannschaft aus der kanadischen Hauptstadt.

Nach der knappen Auftaktniederlage gegen Toronto siegten die Montreal Canadiens jeweils mit 4-1 gegen die Florida Panthers und die Washington Capitals. Die Mannschaft um den (ehemaligen?) Superstar Alex Ovechkin musste gegen den Rekord-Champion die dritte Niederlage in der dritten Partie einstecken. Zwischen den Minuten 24 und 29 zogen die Habs  auf 0-3 davon. Tomas Plekanec, der abermals fantastische Andrei Markov und Brian Gionta trafen.

Ebenfalls noch im mittleren Abschnitt sorgte Verteidiger Josh Gorges mit dem 0-4 für die Entscheidung. Einziger Wehrmutstropfen: Eine Unaufmerksamkeit in der Defensive brachte den hervorragenden Carey Price in der 58.Minute um seinen verdienten Shutout, Joey Crabb traf für die Gastgeber. Der Treffer war nebenbei der erste, den Montreal in dieser Saison bei gleicher Spieleranzahl auf dem Eis kassierte. Bester Scorer und bester Torschütze bei Montreal sind zwei Verteidiger: Der Schweizer Raphael Diaz (5 Assists) und der Russe Andrei Markov (3 Tore, 1 Assist).

Die Spiele der verkürzten Saison 2013, die ich bisher sehen konnte, haben mich noch nicht vom Hocker gehauen. Gerade den Akteuren, die während des Lockouts nicht tätig waren, sieht man die lange Pause doch teilweise deutlich an. Die Schiedsrichterleistungen sind dafür gewohnt zweifelhaft bis schlecht. Spannung ist allerdings garantiert. Geht die lange Serie von Playoff-Teilnahmen der Red Wings zuende? Wann wird P.K. Subban endlich einen neuen Vertrag unterschreiben? Wird die offensiv hochtalentierte Mannschaft der Oilers zu einem ernstzunehmenden Mitfavoriten und vor allem: Geht der Stanley Cup nach zwanzig Jahren erstmals wieder an ein kanadisches Team? Das sind nur einige Fragen, die in den nächsten Monaten beantwortet werden.

Advertisements

From → Sport

One Comment
  1. seba04 permalink

    L.A. eindeutig mit dem längsten Hangover aller Zeiten. Bis in den Januar 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: