Skip to content

Ein Skandal und das Thema Guardiola

17. Januar 2013
Pep Guardiola

Pep Guardiola

Ich hoffe, Sie haben mitbekommen, wie in diesem Land, das auf dem rechten Auge blind ist, gestern gegen einen Teilnehmer einer Anti-Nazi-Demonstrationen geurteilt wurde. Einfach ein widerlicher und trauriger Skandal. An niemanden vorbeigegangen ist mit Sicherheit die Verpflichtung Pep Guardiolas durch den FC Bayern München.

Diese beiden Themen in einem Text zusammenzufassen, gefällt mir eigentlich überhaupt nicht, aber für mehr ist heute Abend leider keine Zeit und mit zwei Mini-Texten ist auch niemandem geholfen. Zum ersten Thema habe ich zwei Artikel ausgewählt. Diesen aus der „Taz“ und diesen aus „Neues Deutschland“. Ich kann nur jedem empfehlen, sich wenigstens einen der beiden durchzulesen. Solange solche Dinge in Deutschland passieren, machen wir uns einfach nur lächerlich, wenn wir naserümpfend über Missstände im Ausland meckern. Das heißt selbstverständlich nicht, dass man diese nicht thematisieren soll, aber dann darf man den großen Scheißhaufen vor der Haustür noch viel weniger schulterzuckend umgehen.

Dummes Geschwätz

Unglaublich viel Müll habe ich gestern und heute über den Guardiola-Deal des FC Bayern München gehört und gelesen. Am dümmsten war noch der Kommentar, der besagte, diese Verpflichtung wäre die letzte Bestätigung dafür, dass die Bundesliga die Premier League überholt habe. Auf den Plätzen 4, 6 und 8 der Fußballbundesliga stehen Frankfurt, Mainz und Gladbach. In England befinden sich auf den gleichen Plätzen Tottenham, Arsenal und Liverpool. Wie sähen wohl jeweils die direkten Vergleiche zwischen diesen Clubs aus? Genau, ganz sicher nicht mit einem positiven Ergebnis für die deutschen Mannschaften.

Guardiola wahrscheinlich eine sehr gute Wahl, aber…

Zurück zum eigentlichen Thema: Ja, es ist eine sehr interessante Angelegenheit. Ja, Guardiola ist wahrscheinlich eine sehr gute Wahl. Aber nein, der Spanier hat den FC Barcelona nicht zu der besten Mannschaft der Welt gemacht. Sein Vorgänger Frank Rijkaard gewann mit ihr auch schon zweimal die spanische Meisterschaft und einmal die Champions League. Mit Lionel Messi war außerdem der beste Spieler der Welt schon da als Guardiola kam, genau wie die ebenfalls herausragenden Iniesta und Xavi. Das soll den Erfolg des charismatischen Trainers nicht schmälern, aber um seinen überragenden Ruf zu bestätigen, muss Guardiola meiner Meinung nach mit mindestens einem weiteren Club ähnliche Erfolge vorweisen. Ich traue ihm das grundsätzlich zu. Problem? Mit Bayern München nationale Titel zu gewinnen, das könnte wohl auch ein Peter Neururer.

Advertisements

From → Allgemein, Politik, Sport

3 Kommentare
  1. peer permalink

    kerry: es ist so, die spanier haben eine jahrhundertgeneration, so konnten barca und deren nati einiges gewinnen, respekt. stimme dir aber in einem punkt nicht zu, nicht der engl. fussball. der wenig anerkannte eigene trainer hat, sondern der ital. fussball, der große trainer am laufenden meter produzierte, wird hierzulande fertig gemacht!in deutschland gilt ribery als mega-fussballer, was hat er bis heute groß gewonnen!

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pressestimmen zum Bayern-Coup mit Pep Guardiola « FunTas Blog
  2. Pressestimmen zum Bayern-Coup mit Pep Guardiola | FunTas World Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: