Skip to content

Hillsborough und die FA

20. Dezember 2012
Die "Hillsborough Familien" jubeln erleichtert

Die „Hillsborough Familien“ jubeln erleichtert

„Fußball-Mafia DFB“ hallt es nicht selten durch die deutschen Fußballarenen. Gegenüber dem heuchlerischen und verlogenen englischen Verband FA steht der DFB allerdings gar nicht so schlecht da. Gute Nachrichten gibt es derzeit aus dem Mutterland des Fußballs aber auch: Ein weiterer Schritt Richtung Gerechtigkeit im Fall Hillsborough  wurde gestern getan.

”JUSTICE is on its way” hieß es gestern vor den Royal Courts of Justice in London. Wieder sind die Angehörigen der 96 Opfer der Hillsborough Tragödie einen Schritt weiter. Nach dem Bericht der Kommission, die im September die Fans des Liverpool FC von jeder Schuld freisprach, konnte ein weiterer Erfolg gefeiert werden. Die alten Fehlurteile wurden endlich aufgehoben und es wird neu verhandelt. „Wir sind hocherfreut. Dies ist ein großer Schritt für die Familien“, sagte der Präsident der Hillsborough Family Support Group Trevor Hicks.

Vielleicht wird dann unter anderem endlich auch der englische Verband FA zur Rechenschaft gezogen. Dieser trägt erhebliche Mitverantwortung am Desaster des 15.4.1989, als man das Halbfinale des FA Cups in einem Stadion ohne Sicherheitszertifikat austragen ließ.  Wohl wissend, dass es in diesem schon in den Vorjahren zu Zwischenfällen gekommen war. Anstatt endlich die Schuld an der Hillsborough Tragödie komplett einzugestehen und daraus alle nötigen Konsequenzen zu ziehen, beschäftigt man sich lieber mit anderen Dingen.

Heuchelei und wahre Vorbilder

Da wirkt man an einer Hexenjagd gegen den uruguayischen Nationalstürmer Luis Suárez maßgeblich mit, heuchelt Fans, Medien und allen weiteren Beobachtern aber etwas von Fairplay vor. Da brummt man Fernandez Suso, der im November gerade 19 Jahre alt geworden ist, eine Geldstrafe von 10.000 Pfund auf, weil er in einer spaßig gemeinten Nachricht bei Twitter seinen Teamkollegen und Landsmann José Enrique als „gay“ bezeichnete. Nebenbei übrigens ein Wort, welches nicht nur die allgemein bekannte Bedeutung hat, sondern auch „fröhlich“ oder „heiter“ heißen kann. Gleichzeitig ignoriert man das massive Schiedsrichterproblem der Liga völlig.

Ich könnte noch viel über den verlogenen Dreckshaufen FA schreiben, freue mich jetzt aber lieber in Ruhe über den Erfolg der Hillsborough Familien. Menschen wie Trevor Hicks, Margaret Aspinall sowie die großartige und leider schwer kranke Anne Williams, die über zwei Jahrzehnte tapfer und unnachgiebig für ihre verstorbenen Kinder gekämpft haben, sind wahre Vorbilder. Sie sind nicht nur an sich großartig. Ich habe keinen Zweifel daran, dass die meisten Menschen auf dieser Welt an ihrer Stelle irgendwann aufgegeben hätten.

Lesen Sie auch:

– Die Wahrheit über Hillsborough

Advertisements

From → Allgemein, Politik, Sport

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: