Skip to content

Nachdenkliches am Sonntag

2. Dezember 2012

Jauch

Da ich den ganzen Tag bisher nichts weiter gemacht habe als auf dem Sofa rum zu gammeln, ist jetzt höchste Zeit für ein paar Zeilen. Ein bisschen Produktivität muss schon sein. Andererseits könnte man sich auch besinnen am 1. Advent. Ehrlicherweise habe ich nie verstanden, was besinnen wirklich bedeutet.

Weiß das jemand? Natürlich kann man das „Besinnen“ mit „Nachdenken“ erklären oder mit „etwas bewusst“ werden, aber so richtig hilft mir das nicht weiter. Ich denke immer nach, manchmal zu viel. Bewusst bin ich mir auch einer Menge Dinge. Man kann sich natürlich nicht genügend Themen, Fakten und Co. bewusst sein. Andererseits sehe ich viele Menschen, die ziemlich unbewusst leben. Vielleicht hilft heute ausnahmsweise wirklich einmal die Sendung „Günther Jauch“. Dort heißt das Thema „Wer muss für unsere Geschenke leiden?“ Ob Jauch daraus eine sehenswerte Talkshow machen kann, muss sehr bezweifelt werden. Auf der anderen Seite ist es immer gut, wenn Menschen ihr Konsumverhalten überdenken.

Gerade der Punkt Kleidung ist einer, in dem die meisten Menschen ungemein rücksichtslos handeln. Ein Hemd, ein T-Shirt oder ein Kleid kann noch so schön aussehen: Wenn es ökologisch und sozial zu schlechten Bedingungen produziert wurde, ist und bleibt es ein richtig schlechter Kauf. Jeder hat die Möglichkeit, ein wenig dazu beizutragen, dass die Ausbeutung von Mensch und Natur zugunsten günstiger Kleidung und der Bereicherung weniger Personen abnimmt! In der Sendung von Jauch wird interessant sein, was Wolf-Rüdiger Baumann, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes textil+mode für Ausreden parat hat. Außerdem dabei sind Heiner Geißler, Gisela Burckhardt (Vorstandsvorsitzende Femnet, Kampagne für Saubere Kleidung), der Textilhersteller Rudolf Loder und Christoph Lütgert vom NDR.

Wem bis dahin langweilig ist, dem empfehle ich sehr, die Bundestagsrede von Sahra Wagenknecht vom Freitag anzuschauen. Die war dieses Mal ganz an mir vorbeigegangen, bis ich sie heute bei „Uhupardo“ entdeckte. 13 sehr interessante, kritische und meiner Meinung nach in der Tat wahre Minuten zum Thema „Rettung“ Griechenlands.

Advertisements
2 Kommentare
  1. garlic221 permalink

    Warum tut man sich solche Talkshows überhaupt noch an?
    Die Sülze dort ist jedesmal die gleiche. Jeder weiß
    doch wo fast alle Kleider herkommen und unter welchen
    Bedingungen sie hergestellt werden und fast jeder kauft
    sie! Warum tut man jetzt so betroffen, so heuchlerisch?

    In der BRD gab es mal eine ganze Kleiderindustrie mit viel
    Fachwissen. Warum ist diese Industrie, die vielen Brot und
    Arbeit gegeben hat verloren gegangen? Vielleicht um einen
    maximalen Profit herauszuholen? Die Mega Kleider Konzerne(MKK)
    wissen seit sie in diesen Länder produzieren um diese Zustände
    und der Käufer! ebenfalls.

  2. Sie hätten einfach diesen Text vorlesen sollen, damit wäre mehr Aufklärungsarbeit geleistet worden als mit allen Gästen zusammen:
    http://uhupardo.wordpress.com/2012/07/13/wer-ist-schuld-an-der-krise/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: