Skip to content

ACTA gescheitert

4. Juli 2012

Die Gelegenheiten, positive politische Meldungen zu thematisieren, sind leider relativ selten. Der heutige Tag bildet mit dem Scheitern von ACTA eine Ausnahme, die ich nutzen muss.

Die erheblichen Proteste und Widerstände der sogenannten Netzgemeinde (eigentlich ein ziemlich blöder Begriff) haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Am Ende sprachen sich heute nur magere 39 der insgesamt 754 Abgeordneten im Europäischen Parlament für die Umsetzung von ACTA aus. Unter den Befürwortern, wie sollte es anders sein, befanden sich vorwiegend konservative Politiker. Auf der anderen Seite gab es 478 Nein Stimmen, wirklich ein noch viel eindeutigeres Ergebnis als ich erwartet hatte. Neben 165 Enthaltungen waren 72 Abgeordnete übrigens abwesend, falls es jemand genau wissen will. Im einzelnen kann man sich das auch hier anschauen.

Im ersten Moment klingt ein Abkommen gegen Produkpiraterie ja recht harmlos, aber wer sich das Ganze mal genauer ansieht und das Internet täglich nutzt, der kann eigentlich nur mit dem Kopf schütteln. Hier kann man Einzelheiten nachlesen. Im Endeffekt ging es bei ACTA aber natürlich nur um das, worum es immer geht, nämlich um´s Geld. Es ist schon phantasievoll, wie unglaublich viele Vorwände und angeblich wichtige Gründe vorgeschoben wurden. Selbstverständlich werden u.a. Musik- und Filmindustrie aber weiter daran arbeiten, ein Abkommen ähnlichen Inhalts ins Leben zu rufen.

Advertisements

From → Kultur, Medien, Politik

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: