Skip to content

Danke, langweilig sind wir selber!

1. Mai 2012

Fernsehen soll ja eigentlich auch immer etwas Unterhaltung sein, habe ich mal gehört. Selbst wenn es um Politik, Bildung und Co. geht, aber Hannelore Kraft und Norbert Röttgen haben davon offensichtlich noch nie gehört. Was für ein Langweiler war dieses NRW TV-Duell um 20.15 Uhr im WDR gestern? Selbstverständlich habe ich nicht viel erwartet, aber eben auch nicht ganz so wenig. Hannelore Kraft muss man nicht unbedingt einen Vorwurf machen, aber Norbert Röttgen?

Knapp zwei Wochen vor der Wahl im nach Einwohnern größten deutschen Bundesland liegt die SPD sehr komfortabel vor der CDU. Dazu noch relativ stabile Grüne als wahrscheinlicher Koalitionspartner, da gibt es keinen wirklichen Grund, irgendein großes Risiko zu gehen und ein solches Duell offensiver anzugehen. Eine rot-grüne Koalition kann in NRW realistischerweise nur noch verhindert werden, wenn neben den Piraten auch gleichzeitig die Linkspartei und die FDP die 5% Hürde knacken. Danach sieht es momentan allerdings nicht aus.

Also wäre es am Herausforderer gewesen, anzugreifen und in die Offensive zu gehen. Wenn im Boxen jemand den Gürtel will, muss er den Champion schon deutlich schlagen, um diesen zu gewinnen. Den Kampf ausgeglichen zu gestalten, ist viel zu wenig. Letzten Endes ist es in diesem politischen Duell nicht sehr anders und Norbert Röttgen scheiterte grandios daran. Ja, ja, wir wissen es. Die CDU möchte ein bisschen mehr sparen. Natürlich wird das aber niemanden weh tun. Sicher Norbert…

Außerdem ist und bleibt es einfach nicht glaubwürdig, dass er seine Zukunft als offen bezeichnet, wenn die Wahl verloren geht. Glaubt jemand wirklich, dass er als Oppositionsführer nach Düsseldorf geht? Völlig ohne realistische Hoffnung, dort in den nächsten fünf Jahren die Regierungsverantwortung übernehmen zu können? Wohl kaum. Auch sonst hat er nichts angeboten, was unerschlossenen Wähler in großer Zahl überzeugen könnte, ihm die Stimme zu geben. Nichts.

Zahlen wurden ausgetauscht, es wurde sich hier und da vorsichtig ins Wort gefallen, aber viele entscheidende Unterschiede gibt es weder zwischen SPD und CDU, noch zwischen diesen beiden Politikern. Dort, wo scheinbar Kontroversen da sind, streitet man sich beispielsweise um Details. Die Energiewende wollen beide. NRW hat sie verschlafen, sagte Röttgen. Hannelore Kraft schob die Versäumnisse des Landes auf die ehemalige CDU Regierung von Jürgen Rüttgers. Ein bisschen mehr klare Unterschiede aufzeigen, ein bisschen mehr Leidenschaft, ein bisschen mehr Charisma und Röttgen hätte vielleicht noch eine Chance gehabt. So nicht. Alles zu wenig, alles zu langweilig.

Anderes Thema: Die nächsten zweieinhalb Monate sind für mich die bisher größten der Musik dieses Jahrtausends. Am 15.6. soll endlich das elendig lang ersehnte neue Album von Slime erscheinen. Auch mein Lieblingsmusiker, Serj Tankian, war wieder sehr fleißig. Sein neues Album wird keinen Monat später veröffentlicht, genau genommen am 10.Juli. „Sich fügen heißt lügen“ heißt das eine, „Harakiri“ das andere. I can´t fucking wait. Los geht´s aber schon heute im Laufe des Tages mit Tankians Single „Figure it out.“ Einen Teaser gibt es schon, wie man unten sehen kann.

Am Ende, wie immer zu Beginn eines Monats, etwas Statistik. Das Wichtigste zuerst: Was die Views auf meinen Blog angehen, war im April im Vergleich zum März, eine Steigerung von über 70% festzustellen! Das ist mehr als erfreulich und damit sind die Views weiterhin bisher in jedem Monat angestiegen. Insgesamt gab es wieder 25 Beiträge, also praktisch etwa an sechs Tagen pro Woche einen neuen.

Ich glaube, dass es monothematische Blogs zwar insgesamt einfacher habe, neue Leser zu binden, aber wenn es so weitergeht, bin ich zufrieden. Trotzdem am Ende wieder einmal der Aufruf an alle, die diesen Blog oder einen bestimmten Beitrag mögen: Scheut Euch/Scheuen Sie sich nicht, einen Kommentar zu schreiben und wirkt/wirken Sie ruhig an der Weiterverbreitung von Links auf diesen Blog mit. Egal, ob per E-Mail, Facebook, Twitter, SMS, Telegramm, Postkarte oder Flaschenpost…

Advertisements
2 Kommentare
  1. Inge-Vivien Brunner permalink

    Wer sich mal gewaltig am Kopf kratzen möchte, der / die lese bitte folgenden Kommentar zum TV-Duell :

    http://www.rp-online.de/politik/nrw/roettgen-sachlich-aber-unerbittlich-1.2813925

    Diese Meinung dürfte Detlev Hüwel ziemlich exklusiv haben, wie die Reaktionen auf seinen Kommentar deutlich zeigen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: